Entspannung

Kraft tanken: So lädst Du ganz entspannt Deine Akkus auf

Müde, matt und angespannt? Für viele ist das seit Corona der gefühlte Dauerzustand. Doch muss das wirklich sein? Nicht unbedingt, denn wenn Du aktiv für regelmäßige Entspannung sorgst, lädst Du Deine Batterien automatisch auf. Wir verraten Dir, warum ständige Anspannung massiv Energie raubt und wie Du dem gezielt entgegenwirken kannst.

Endlich, der (Arbeits)Tag ist geschafft. Jetzt wäre doch eigentlich die Zeit für die schönen Dinge im Leben, wie Freunde treffen, gute Gespräche mit dem Partner oder der Familie, Hobbies und persönliche Interessen. Doch stattdessen fühlst Du Dich ausgepowert, lust- und kraftlos. Es ist gerade noch genügend Energie da, um schnell Essen zuzubereiten, sich auf die Couch zu legen, vom Fernseher berieseln lassen und dann ab ins Bett. Doch auch wenn die Müdigkeit fast bleiern ist, will manchmal noch nicht einmal der Schlaf gelingen – es sind einfach zu viele Gedanken im Kopf.

Kennst Du solche Tage? Häufen sie sich vielleicht sogar? Damit wärst Du nicht alleine. 60% der Deutschen stehen unter Strom. Ein knappes Viertel der Bevölkerung ist sogar häufig gestresst. Und das war vor Pandemie-Zeiten!

Der Energieräuber Nr. 1: Stress

Stress an sich ist erstmal nichts Schlechtes. Er hat unseren Vorfahren das Überleben ermöglicht und befähigt uns auch heute zu Höchstleitung – zum Beispiel, wenn eine Abgabe bevorsteht oder gerade viele Dinge gleichzeitig zu erledigen sind. Doch befindet sich unser Körper andauernd in Alarmbereitschaft, kann das leicht zu einem Energiedefizit führen.

Denn unter Dauerstress ist der Teil unseres vegetativen Nervensystems, der für die schnelle Energiebereitstellung sorgt – der sogenannte Sympathikus – ständig aktiv. Das wiederum aktiviert die Energiekraftwerke unserer Zellen, die Mitochondrien, zu ständiger Höchstleistung. Was viele Menschen nämlich nicht wissen: Die kleinen Energiekraftwerke sind nicht nur für die Energieerzeugung, sondern auch für die dauerhafte – und bei chronischem Stress überschießende – Stresshormonsynthese zuständig. Die Folge: Sie nutzen sich mit der Zeit ab und wir fühlen uns immer häufiger müde und schlapp. Kein Wunder also, dass am Ende des Tages keine Energie mehr übrig ist.

Ständig müde und gestresst?

Wenn Deine Batterien leer sind und Du Dich häufig müde und abgeschlagen fühlst, kann das an Deinen Zellen liegen. Oft fehlen ihnen wichtige Nährstoffe, damit sie Dich mit voller Power versorgen können.

Jetzt zum Vorteilspreis: Die inuvia Nährstoff-Kur für Deine Zellen.

Schluss mit Schlapp: Öfter mal runterkommen

Wenn die Akkus aufgrund von ständiger Anspannung leerlaufen und die Kraft im Alltag fehlt, heißt das Schlüsselwort Entspannung. Konkret bedeutet das, dem Körper zu helfen, den Teil des Nervensystems zu aktivieren, der für Erholung und Regeneration zuständig ist: der Parasympathikus. Dadurch werden die unterschiedlichsten Reparaturprozesse im Körper angestoßen.

Auch Deine Mitochondrien bekommen – vereinfacht gesagt – den Auftrag sich zu regenerieren. Im Umkehrschluss können sie dadurch wieder mehr und effizienter Energie bereitstellen. So tankst Du durch Entspannung wortwörtlich Kraft.

Entspannen und Kraft tanken, aber wie?

Dass es mit dem Entspannen oft nicht einfach so auf Knopfdruck funktioniert, kennst Du vielleicht aus eigener Erfahrung. Tatsächlich kann die körpereigene Entspannungsreaktion – der Gegenspieler der Stressreaktion – jedoch trainiert werden. Wichtig sind regelmäßige Entspannungsimpulse – am besten täglich. In welcher Form, ist wiederum Deinen Vorlieben überlassen. Sowohl Achtsamkeit und Meditation, Atemübungen, Progressive Muskelentspannung, Yoga oder auch Tai Chi fördern die Erholung und helfen so, Deine Batterien wieder aufzuladen.

Aber auch Bewegung, wie der Spaziergang an der frischen Luft, sowie Zeit in der Natur oder ein Hobby, bei dem Du Dich voll und ganz der Tätigkeit hingibst, sorgen für den energiespendenden Entspannungseffekt, der Dich neue Kraft tanken lässt.

Außerdem gibt es besondere Nährstoffe, die den Körper im Umgang mit Stress helfen und die Entspannungsreaktion unterstützen. Dazu zählen unter anderem die sogenannten Adaptogene, wie Rhodiola Rosea und Quercetin. In unserer inuvia Zellfokus+ Anpassung Komposition für innere Balance und mentale Stärke dürfen sie daher natürlich nicht fehlen.*

Einfacher Entspannungs-Tipp für den Alltag: Tief durchatmen, bitte

Du kannst jetzt direkt damit beginnen für regelmäßige Entspannungseinheiten in Deinem Alltag zu sorgen, mit dieser einfachen Übung: Lege Deine Hände auf den Bauch und atme bewusst und tief ein und aus. Zähle dabei folgendermaßen: 4 Sekunden tief bis in den Bauch einatmen, 4 Sekunden halten, 4 Sekunden vollständig ausatmen, 4 Sekunden halten, dann wieder 4 Sekunden einatmen und so weiter. Mach das mindestens eine Minute und entspanne den Bauch dabei so gut es geht.

Gönn Dir über den Tag verteilt immer wieder aktiv kurze Pausen, um diese Übung zu machen – zeitlich ist sie für jeden machbar, ob als Mutter oder im stressigen Job. Durch diese Atemtechnik wird der Parasympathikus aktiviert. Dein Körper kann erholen und Kraft tanken. Und Du hast wieder mehr Energie für die schönen Dinge im Leben!

Mehr davon? Probiere unsere inuvia App mit gesunde Routinen und einfachen Übungen für mehr Energie im Leben kostenfrei aus: Hier geht's zur App im App Store oder Google Play Store.

Sorge aktiv für innere Ruhe und neue Kraft: Mit inuvia Zellfokus+ Anpassung

inuvia Zellfokus+ Anpassung, mit dem optimalen Mix aus 20 Mikronährstoffen, hilft Deinem Körper, mit Stress und Herausforderungen im Alltag besser zurechtzukommen.

✅ Dein persönlicher Fokus auf Ausgeglichenheit, innere Ruhe und mentale Stärke, mit hochwertigen Mikronährstoffen zur gezielten Unterstützung der Mitochondrien.

✅ Mit bioverfügbarer Folsäure für eine normale psychische Funktion sowie Vitaminen B1, B3 und B12 für eine normale Funktion des Nervensystems.

✅ Abgerundet mit Rhodiola Rosea, Quercetin aus Honigbaum und Resveratrol aus japanischem Staudenknöterich.

Jetzt inuvia Zellfokus+ Anpassung entdecken


* inuvia Zellfokus+ Anpassung enthält unter anderem Vitamin B12 für einen normalen Energiestoffwechsel und Vitamin B2 und Selen zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress.


Quellen & Studien:

Biasutto, L., N. Sassi, A. Mattarei, E. Marotta, P. Cattelan, A. Toninello, S. Garbisa, M. Zoratti and C. Paradisi (2010). "Impact of mitochondriotropic quercetin derivatives on mitochondria." Biochim Biophys Acta 1797(2): 189-196

McEwen, B. S. (1998). "Stress, adaptation, and disease. Allostasis and allostatic load." Ann N Y Acad Sci 840: 33-44.

McEwen, B. S. (2002). "Sex, stress and the hippocampus: allostasis, allostatic load and the aging process." Neurobiol Aging 23(5): 921-939.

McEwen, B. S. (2012). "The ever-changing brain: cellular and molecular mechanisms for the effects of stressful experiences." Dev Neurobiol 72(6): 878-890.

Panossian, A., G. Wikman and J. Sarris (2010). "Rosenroot (Rhodiola rosea): traditional use, chemical composition, pharmacology and clinical efficacy." Phytomedicine 17(7): 481-493. Pape, H.-C. K., A. Silbernagl, S (2014). Physiologie. Stuttgart, Thieme

Picard, M. and B. S. McEwen (2018). "Psychological Stress and Mitochondria: A Conceptual Framework." Psychosom Med 80(2): 126-140.

Techniker Krankenkasse, Entspann dich, Deutschland, TK-Stressstudie 2016, abgerufen am 21.04.2021

Ziegler, D. A., A. J. Simon, C. L. Gallen, S. Skinner, J. R. Janowich, J. J. Volponi, C. E. Rolle, J. Mishra, J. Kornfield, J. A. Anguera and A. Gazzaley (2019). "Closed-loop digital meditation improves sustained attention in young adults." Nat Hum Behav 3(7): 746-757.

Nadine

Nadine Hüttenrauch

Head of Content

Nadine ist Ernährungscoach, Achtsamkeitstrainerin und Head of Content bei inuvia. Ihre Leidenschaft, Menschen zu Wohlbefinden zu befähigen, lässt sie bei inuvia in sämtliche Inhalte einfließen - von der Website bis zur App.