Mitochondrien:

Die zentrale Basis Deiner Gesundheit

Für Deine Zellen sind funktionsfähige Mitochondrien eine wichtige Basis. Ist der Energiestoffwechsel in Deinen Mitochondrien effizient und bedarfsgerecht, so kann die Zelle ihrer Funktion optimal nachgehen – ob es sich nun um eine Immunzelle, Nervenzelle oder Muskelzelle handelt. Doch genau wie Du, so sind auch Deine Zellen und Mitochondrien heutzutage mehr und mehr Belastungen: Von Stress über Bewegungsmangel, Fehlernährung und Nährstoffmangel bis hin zu Erkrankungen und Schadstoffen aus der Umwelt. Dadurch entstehen Folgen für die Gesundheit.

Ursachen für eine mitochondriale Dysfunktion

Es ist nicht selbstverständlich, dass unsere Mitochondrien völlig reibungslos Energie für uns erzeugen. Im Gegenteil, sie reagieren sehr sensibel auf Reize aus unserem Körper, unserem Verhalten und auch der Umwelt, die zu einer Erschöpfung und Störung der mitochondrialen Funktion – Energie für uns zu produzieren – führen können.

Zu den Ursachen mitochondrialer Erschöpfung zählen:

  • Fehlernährung
  • Fehlbewegung
  • Schlafstörungen
  • Chronischer Stress
  • Chronische Entzündungen
  • (Chronische) Krankheiten
  • Medikamente
  • Luftverschmutzung
  • Alterung
Inuvia: Wenn es dir an Energie fehlt

Wenn die Energie fehlt

Übersteigen die Belastungen die Widerstandsfähigkeit Deiner Zellkraftwerke auf Dauer, wirkt sich das auf ihre Funktionsfähigkeit aus: Es wird nicht mehr die angemessene Menge an ATP (Adenosintriphosphat, die Energiewährung unseres Körpers) bereitgestellt und die Energieproduktion wird ineffizient, wodurch zu viele unerwünschte Nebenprodukte (freie Radikale) entstehen. Das wiederum geht zu Lasten Deiner Zellfunktion und wirkt sich sowohl auf Dein Energielevel als auch Deine Gesundheit insgesamt aus.

Die Symptome, wenn unsere Mitochondrien erschöpft sind und es an Energie fehlt, kennst Du sehr wahrscheinlich auch: Müdigkeit, Erschöpfung, fehlende Motivation, Reizbarkeit, Konzentrationsprobleme, weniger Stressresistenz – um nur ein paar zu nennen.

Fehlt es an Energie, wirkt sich das auch auf Deine essenziellen Fähigkeiten aus: Deine Leistungsfähigkeit nimmt ab und es fällt Dir schwerer zu schaffen, was Du Dir vornimmst. Du bist weniger anpassungsfähig und gerätst bei Herausforderungen und Veränderungen schneller aus der Balance. Und auch Deine Widerstandsfähigkeit ist beeinträchtigt, was sich in einer schwächeren Abwehr bemerkbar machen kann.

Mitochondriale Dysfunktion und Krankheiten

Mitochondriale Dysfunktion und Krankheiten

Die Fitness der Mitochondrien ist für die Funktion aller Zellen, aller Organe, des gesamten Körpers und dessen Gesundheit von zentraler Bedeutung. Die Folgen erschöpfter Mitochondrien machen sich also nicht nur als Müdigkeit bemerkbar. Die Symptome können viel weitreichender sein.

Eine mitochondriale Fehlfunktion macht sich insbesondere bei solchen Organen und Funktionseinheiten des Körpers bemerkbar, die üblicherweise einen besonders hohen Energiebedarf und deswegen eine hohe Mitochondriendichte je Zelle haben. Hierzu zählen unter anderem das Nervensystem, das Immunsystem und die Muskulatur (Skelett- und Herz-Muskulatur).

Tatsächlich stehen viele (chronische) Erkrankungen in Zusammenhang mit einer mitochondrialen Dysfunktion, wie beispielsweise Diabetes mellitus, Adipositas, Herz-Kreislauferkrankungen, neurodegenerative Erkrankungen, wie Demenz oder Alzheimer, sowie COVID-19. Bemerkbar macht sich die Dysfunktion in diesen Fällen häufig in Form von unspezifischen Begleitsymptomen, wie chronischer Müdigkeit, schneller Erschöpfung, fehlender Belastbarkeit und erhöhter Infektanfälligkeit – sowohl während als auch nach einer Erkrankung.

Darüber hinaus gibt es sogenannte Mitochondriopathien, die zum Teil angeboren sind, und die auf Basis geschädigter Mitochondrien bzw. einer überwiegenden Fehlfunktion entstehen.

Das Mitochondriale Prinzip: Ganzheitliche Gesundheit, wissenschaftlich fundiert

Jetzt verstehst Du, warum fitte Mitochondrien so wichtig für Deine ganzheitliche Gesundheit sind – und zwar buchstäblich. Denn die Funktionsweise der kleinen Kraftwerke – nämlich Energie bereit zu stellen – ist für alle unsere Zellen gleich: Für die Immunzelle, genauso wie für die Leberzelle, die Nervenzelle, die Darmzelle, die Muskelzelle, die Sinneszelle und so weiter. Fitte Mitochondrien sorgen also für gesunde Körperfunktionen auf allen Ebenen und somit für Gesundheit für das „Gesamtsystem“ Mensch.

Das Mitochondriale Prinzip bietet einen wissenschaftlich fundierten und in 50 Jahren Forschung verankerten Ansatz für ganzheitliche, systemische Gesundheit.

Finde heraus, wie Du Deine Mitochondrien fit und funktionsfähig hältst:

* Vitamin B6 und Vitamin B12 tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel und zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Vitamin B2, Zink und Selen tragen zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei.

Wissenschaft & Quellen:

Han, L., Verhoeven, J. E., Tyrka, A. R., Penninx, B., Wolkowitz, O. M., Månsson, K., Lindqvist, D., Boks, M. P., Révész, D., Mellon, S. H., & Picard, M. (2019). Accelerating research on biological aging and mental health: Current challenges and future directions. Psychoneuroendocrinology, 106, 293–311. doi.org/10.1016/j.psyneuen.2019.04.004

Muravchick, S., & Levy, R. J. (2006). Clinical implications of mitochondrial dysfunction. Anesthesiology, 105(4), 819–837. doi.org/10.1097/00000542-200610000-00029

Nunn, A. V. W., Guy, G. W., Brysch, W., Botchway, S. W., Frasch, W., Calabrese, E. J., & Bell, J. D. (2020). SARS-CoV-2 and mitochondrial health: implications of lifestyle and ageing. Immunity and Ageing, 17(1). doi.org/10.1016/j.neubiorev.2020.04.017

Picard, M., & Sandi, C. (2021). The social nature of mitochondria: Implications for human health. Neuroscience and biobehavioral reviews, 120, 595–610. doi.org/10.1016/j.neubiorev.2020.04.017

Picard, M., Wallace, D. C., & Burelle, Y. (2016). The rise of mitochondria in medicine. Mitochondrion, 30, 105–116. doi.org/10.1016/j.mito.2016.07.003

Schirrmacher V. (2020). Mitochondria at Work: New Insights into Regulation and Dysregulation of Cellular Energy Supply and Metabolism. Biomedicines, 8(11), 526. doi.org/10.3390/biomedicines8110526

Shenoy S. (2020). Coronavirus (Covid-19) sepsis: revisiting mitochondrial dysfunction in pathogenesis, aging, inflammation, and mortality. Inflammation research : official journal of the European Histamine Research Society ... [et al.], 69(11), 1077–1085. doi.org/10.1007/s00011-020-01389-z

Vezzani, B., Carinci, M., Patergnani, S., Pasquin, M. P., Guarino, A., Aziz, N., Pinton, P., Simonato, M., & Giorgi, C. (2020). The Dichotomous Role of Inflammation in the CNS: A Mitochondrial Point of View. Biomolecules, 10(10), 1437. doi.org/10.3390/biom10101437

Yan, X., Wang, B., Hu, Y., Wang, S., & Zhang, X. (2020). Abnormal Mitochondrial Quality Control in Neurodegenerative Diseases. Frontiers in cellular neuroscience, 14, 138. doi.org/10.3389/fncel.2020.00138